Bitte vor dem Spielen eine Schlüsselkarte in der Gaststätte ausleihen............. > 17:00 Uhr

Bitte keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt in der Kabine lassen!

!!!! Die Halle ist nur mit Hallentennisschuhen mit glatter Sohle zu betreten !!!

23.03.2018 - 25.03.2018 ab 16:00 Uhr 21. Helmstedter Jugendturnier

10.

Nov. 2017 14:57

LIEBE TENNISSPIELER

AUF GRUND SICH HÄUFENDER VERSTÖSSE HIER NOCHMALS EINIGE

REGELN ZUR ORDNUNGSGEMÄSSEN NUTZUNG DER HALLE:

 

Die Tennisschuhe ( Hallentennisschuhe ohne Profil! ) frühestens in den Umkleidekabinen anziehen und nicht bereits zu Hause.

So wird Dreck und Feuchtigkeit in der Halle vermieden und die Plätze freuen sich!

Bitte die Umkleideräume nutzen für Schuhe und Kleidung.

Die Platzbuchung bitte vor Beginn des Spielens in eBusy  eintragen.

Wir bitten DRINGEND um Einhaltung der Regeln, damit ein vernünftiges Spielen für jeden in der Halle möglich ist. Vielen Dank!

Vorstand vom HTV

01.

Nov. 2017 13:50

Heim - Punktspiele Winterrunde

 
So. 18.02.2018 12:00 D00 BL
Helmstedter TV - Heidberger TC
 
So. 04.03.2018 11:00 D00 BL
Helmstedter TV SV GW Waggum

21.

Aug. 2015 15:30

Defi

Seit dem 10.09.2015 ist im HTV Heim ein Defibrilator Installiert.

Die Helios Klinik Helmstedt stattete am Samstag den 25.07.2015 den Helmstedter Tennisverein mit einem Defibrillator aus. Dieser ist dort permanent öffentlich stationiert, um beim plötzlichen Herztod essenziell wichtige Ersthelfer-Maßnahmen zur Bekämpfung des Herzkammerflimmerns zu unterstützen und so die Zeit bis zum Eintreffen der Sanitäter mit lebensrettenden Maßnahmen zu überbrücken.

„Mit unserem Ziel der Notfallprävention tragen wir zur Sicherheit der Sportler in der Region bei“, Dies wurde bei der Übergabe eines Defibrillators hervorgehoben: „Bei einem Kammerflimmern sinkt die Überlebenschance des Patienten pro Minute um zehn Prozent. Von daher muss ein solches Gerät vor Ort schnell einsetzbar sein.“

Mit freudlichen Grüssen

Manfred Fabiunke
Der Vorstand des Helmstedter Tennisverein bedankt sich herzlich beim Vertreter der Helios Klinik verbunden mit der Hoffnung, „dass der Defibrillator erst gar nicht zum Einsatz kommen muss.“